Kontakt


Mädchenrealschule St. Josef
Alte Langgasse 10
63457 Hanau-Großauheim


Tel.: 06181 956613
Fax: 06181 956615

 

Die Geschichte der Schule

1919 Gründung einer Höheren Mädchenschule durch die Ursulinen in Fritzlar
1922 Aufgabe der Schule durch die Ursulinen, Übernahme der Schule durch die armen Schulschwestern aus Brakel
1925 Umgestaltung zur Mittelschule
1939 Schließung der Schule durch die NSDAP
1947 Wiedereröffnung
1988 Übernahme der Schule durch das Bistum Fulda
1999 Schwesternhaus wird von Fulda übernommen, Schwestern verlassen Großauheim

1919, Gründung

1919, Gründung

1919 von den Ursulinen gegründet, 1922 von den Armen Schulschwestern von unserer Lieben Frau übernommen, 1988 in die Trägerschaft des Bistums Fulda übergegangen – die St. Josef-Schule in Großauheim kann auf eine lange Tradition zurückschauen. 99 Jahre Mädchenbildung / Mädchenerziehung sind aus dem Hanauer Stadtteil und der näheren Umgebung nicht wegzudenken und haben Generationen geprägt. Erst 1999 verließen die letzten Schulschwestern ihr Schwesternhaus, das inzwischen zum Verwaltungsgebäude umgebaut ist.


1922, Schulgebäude

1922, Schulgebäude

1939, Nationalsozialsimus

1939, Nationalsozialsimus
1939, Nationalsozialsimus
 

Es waren nicht immer nur Tage des Glücks und der Zufriedenheit, die Zeit des Nationalsozialismus führte zur Schulschließung.


1947, Wiedereröffnung

Die problembeladenen Tage des Neuanfangs nach dem Ende des 2. Weltkrieges in einem neuen Deutschland waren eine große Herausforderung. Doch ihr fester Glaube, ihr Vertrauen auf Gott gab den verantwortlichen Schwestern immer wieder Hoffnung und Zuversicht, für ihr eigenes Leben, für die Schule und ihre Schülerinnen.


1953, Schulbau

1953, Schulbau

"Alte" Schülerinnen erinnern sich noch, dass in diesen Räumen Unterricht stattfand, bevor der eigentliche Schulbau im Jahre 1953 seiner Bestimmung übergeben wurde.


1988, Übernahme

1988, Übernahme

Als 1988 die Armen Schulschwestern die Trägerschaft der Schule aus Altersgründen abgaben, übernahm das Bistum Fulda die Verantwortung. Schon lange zuvor hatten sich die Schwestern aus dem Tagesgeschäft der Schule zurückgezogen, die Leitung in weltliche Hände gegeben.


1999, Abschied

1999, Abschied

Aber die Schwestern waren täglich präsent, prägten nach wie vor das "Klima" bis zu ihrer endgültigen Verabschiedung 1999.

Eine Ära ging damals zu Ende.


Für die Mädchenrealschule St. Josef gibt es natürlich auch im neuen Jahrtausend enorme Herausforderungen, die Zukunft muss gesichert sein. Deshalb begann man 2004 mit dem Ausbau des 2. Stockwerkes über dem Schulgebäude, nachdem schon vorher das Schwesternhaus zum Verwaltungsgebäude umgebaut wurde. Alle noch vorhandenen nicht mehr den Sicherheitsvorschriften entsprechenden Leitungen wurden erneuert, der Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht.